Die Lütten Butscher erklimmen den höchsten Gipfel Mecklenburg-Vorpommerns

"Wir steigen nicht auf Berge, um Gipfel zu erreichen, sondern heim zu kehren in eine Welt, die uns als neue Chance, als ein nochmals geschenktes Leben erscheint." Reinhold Messner

 

In diesem Sinne brechen auch wir wieder auf, um unseren Horizont zu erweitern.

Am 17.10.2017 sind wir, nachdem wir bereits die Quelle des Ryck entdeckt haben, zu unserer nächsten großen Forschungs- Expedition aufgebrochen.

Die Kinder hatten sich zum Ziel gesetzt, den höchsten Berg unseres Bundeslandes zu bezwingen. Dieser war im Atlas schnell ausfindig gemacht. Da wir bereits erfahrene Abenteurer sind, war auch diese Expedition schnell geplant und prima vorbereitet.

In den frühen Morgenstunden haben wir nach einer Stunde Fahrt durch eine abwechslungsreiche ländliche Gegend unser Basislager, einen Parkplatz in der Nähe des Fernmeldeturms bei Helpt erreicht. Hier haben wir uns zunächst gestärkt und sind dann aufgebrochen den Gipfel ausfindig zu machen.

Wir sind bei herrlichstem Herbstwetter einen Feldweg entlang gewandert und haben dann unseren Weg im raschelnden Laub des Waldes fortgesetzt.

Um 11:40 Uhr haben wir dann glücklich unser Ziel, das Gipfelkreuz des Helpter Berges erreicht. Stolz und zufrieden haben wir uns dann ins Gipfelbuch eingetragen. Danach haben wir uns eine kleine Pause gegönnt und auf dieser höchsten Höhe des Landes ein Picknick gemacht. Frisch gestärkt haben wir unsere Fahne, als Beweis unseres Erfolgs, plaziert und sind dann aufgebrochen, die Gegend zu erkunden.

Wir haben so viele interessante Entdeckungen gemacht. Da waren Spuren im Waldboden, verwunschene Tümpel mit Seeschlangen, ein Hochsitz, ein wunderbarer Schaukelbaum und viele herbstliche Gerüche und Farben.

Ja, und dann haben wir beim Abschlussgrillen in den Credner Anlagen mit den Eltern auch noch einen richtigen Ritter gesehen. Na ja, jedenfalls haben die Ritter früher sicher genau so ausgesehen.

Im Wald ist es einfach wunderbar! Zum Glück haben wir ja unser Räuberlager ganz in der Nähe.

Auch unser Lager hat sich mittlerweile vergrößert. Nun haben wir drei Unterstände und einen richtig kleinen Marktplatz in der Mitte, auf dem unser Weihnachtsbäumchen, vom vergangenen Weihnachtsfest, hoffentlich wieder anwächst und uns im kommenden Winter wieder Freude bereitet.

Wir freuen uns schon auf all die Abenteuer, die noch vor uns liegen!